Pressemitteilungen der Landesrektorenkonferenz Sachsen-Anhalt

Den seit vielen Jahren vergebenen LRK-Preis zur "Förderung von Aktivitäten zur Integration ausländischer Studierender und gegen Fremdenfeindlichkeit" erhält im Jahr 2013 das Landestudienkolleg Sachsen-Anhalt in Köthen. Den Scheck über 2.500 € übergab Prof. Dr. Armin Willingmann, Präsident der Landesrektorenkonferenz Sachsen-Anhalt und Rektor der Hochschule Harz am Abend des 8. Oktober 2013 im Rahmen der Immatrikulationsfeier der Hochschule Anhalt im Schloss Köthen.

Die von der LRK Sachsen-Anhalt eingesetzte Jury hatte in ihrer Beratung vom 19.7.2013 einstimmig die Empfehlung abgegeben, den Preis in diesem Jahr an das Landesstudienkolleg der Hochschule Anhalt zu vergeben.

In dem Projekt „Miteinander leben – voneinander lernen“ wird bereits im Grundschulalter das friedliche Miteinander verschiedener Kulturen verstärkt und die Neugier auf Kontakte mit Menschen anderer Nationen geweckt.

In zahlreichen Projekten, wie gemeinsame Wandertage, Bastelnachmittage und Sportveranstaltungen vermitteln die ausländischen Studierenden mit vielen Ideen und Lebensfreude den Schülern ein Stück ihrer Heimat, deren Sitten und Gebräuche.

Das Organisationsbüro, welches das Projekt nachhaltig mit Leben erfüllt, besteht aus Studierenden des ersten und zweiten Semesters des Landesstudienkollegs, Mitarbeitern der HS Anhalt sowie Lehrern und pädagogischen Mitarbeitern der „Regenbogenschule“. Neben der Gestaltung von Höhepunkten interkultureller Zusammenarbeit wie dem Internationalen Studententag werden die Aktivitäten im ganz normalen Schul- und Studentenalltag integriert.

Mit dem Abschluss eines Kooperationsvertrages zwischen Regenbogenschule und Landesstudienkolleg im Jahr 2010 wurde dieser Zusammenarbeit dann auch ein würdiger Rahmen gegeben. Das Landesstudienkolleg bereitet ausländische Studieninteressenten gezielt auf ein Studium in Deutschland vor und betreut zz. 445 ausländische Studierende aus 30 Nationen.

 
Fremdenfeindlichkeit ist in unserer Gesellschaft nach wie vor präsent, rechtsextreme Tendenzen sind auch dort spürbar, wo sie - durch Aufklärung und Prävention - längst bewältigt geglaubt waren. Als besondere Zentren der Bildung und Persönlichkeitsprägung haben es sich die Hochschulen des Landes Sachsen-Anhalt zum Ziel gesetzt, mit dem „Preis der Landesrektorenkonferenz zur Förderung von Aktivitäten zur Integration ausländischer Studierender und gegen Fremdenfeindlichkeit“ studentisches Engagement für eine lebendige Auseinandersetzung mit anderen Kulturen, gegenseitige Toleranz sowie Zivilcourage und demokratischen Konsens zu unterstützen und für eine breite Öffentlichkeit sichtbar zu machen.

Mitglieder der Landesrektorenkonferenz sind die sieben staatlichen Hochschulen des Landes sowie die Evangelische Hochschule für Kirchenmusik und die Theologische Hochschule Friedensau. Die Fachhochschule Polizei genießt Gaststatus.

Wernigerode, Magdeburg, Halle/S., Merseburg, Köthen, den 08.10.2013

gez. Ines Hühne

Geschäftsführerin der LRK


Übergabe des LRK-Preises im Schloss Köthen